Wappen von AhrntalAhrntal (italienisch Valle Aurina) ist eine Gemeinde mit 5884 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) in Südtirol, Italien. Sie umfasst den hinteren Talabschnitt des Tauferer Ahrntals, eines von der Ahr durchflossenen nördlichen Seitentals des Pustertals. Hauptort der Gemeinde Ahrntal ist Steinhaus (Cadipietra).

 

Geschichte

Die Gemeinde Ahrntal (Comune Valle Aurina) wurde 1929 durch ein königliches Dekret aus den Kleingemeinden Luttach, St. Johann, St. Jakob, St. Peter und Prettau mit Sitz in Steinhaus gegründet. 1957 wurde Prettau ausgegliedert und bildet seitdem eine eigenständige Gemeinde.

Politik

Bei den Gemeindewahlen 2010 setzte sich Gebhard Helmut Klammer von der Südtiroler Volkspartei mit 56,2 Prozent gegen seine Konkurrenten Martin Hofer (Südtiroler Freiheit) und Josef Johan Auer (Die Freiheitlichen) bereits im ersten Wahlgang durch. In Gemeinderat entsendet die Südtiroler Volkspartei 12, die Süd-Tiroler Freiheit 6 und Die Freiheitlichen 2 Vertreter.

In der Gemeinde Ahrntal erzielt die Partei Süd-Tiroler Freiheit bei Wahlen regelmäßig ihre besten Ergebnisse in ganz Südtirol.

Geografie

Das Gemeindegebiet erstreckt sich von der Engstelle der Ahr hinter Sand in Taufers, dem sog. Klapf, bis zur Klamme (Talverengung) von St. Peter. Nach Norden wird es vom Hauptkamm der Zillertaler Alpen, nach Süden vom Kamm der Durreckgruppe und südwestlich Luttach vom Speikboden begrenzt.

Besonderheiten

Das Ahrntal wird südtirolweit oft nur als „Toul“ (zu Deutsch einfach „Tal“ oder „das Tal“) bezeichnet, während man die Bewohner des Ahrntales „Tölderer“ (im Dialekt „Teldra“) nennt.

Einzigartig im Ahrntal ist die Tatsache, dass sich hier über 50 bewirtschaftete Almen befinden (viele davon auch im Winter) und das Tal von über 80 Dreitausendern umgeben ist.

Kultur und Bildung

Jede Fraktion der Gemeinde hat einen eigenen Kindergarten und eine eigene Grundschule. Die deutschsprachige Mittelschule befindet sich in St. Johann. Der Schulsprengel Ahrntal umfasst die Gemeinde Ahrntal und die Gemeinde Prettau. Der Hauptsitz der Öffentlichen Bibliothek der Gemeinde Ahrntal befindet sich ebenfalls in St. Johann.

Sehenswürdigkeiten

Museen

  • Südtiroler Bergbaumuseum, Kornkasten Steinhaus und Schaubergwerk Prettau mit Klimastollen
  • Mineralienmuseum Kichler in St. Johann
  • Krippenmuseum Maranatha in Luttach
  • Oberkofler Museum in St. Johann
  • Plattersäge in St. Johann
  • Naturparkaußenstelle in Prettau

Tourismus

Wichtigster Wirtschaftszweig ist mit 5.400 Gästebetten und über 430.000 Nächtigungen pro Jahr der Tourismus. Im Sommer locken Rad-, Kletter- und Wandermöglichkeiten im Naturpark Rieserferner-Ahrn, außerdem bieten die zahlreichen Gipfel (z. B. Schwarzenstein, 3368 m, Großer Löffler, 3376 m, Hochfeiler, 3510 m) der umgebenden Bergketten auch anspruchsvollen Bergsteigern jede Menge Möglichkeiten (eine Überquerung der nördlichen bzw. nordöstlich gelegenen Berge und Übergänge führt den Alpinisten nach Österreich, zu früheren Zeiten verstärkt auch von Schmugglern genutzt); im Winter laden die nahen Skigebiete Klausberg und Speikboden ebenso ein, wie zahlreiche Langlaufloipen, Rodelstrecken, Skitouren- oder auch Wandermöglichkeiten. Auch der Kronplatz liegt nahe. Für Erlebnis- oder Abenteuerlustige ist die Western Horse Ranch in Luttach, oder die Schwarzbachalm oberhalb von Luttach mit Hochseilgarten und Natur – Erlebnisspielplatz zu empfehlen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Mineralienmuseum in Steinhaus, das Bergbaumuseum in Steinhaus und das Krippenmuseum in Luttach.

 

Ahrntal
(ital.: Valle Aurina)
Bezirksgemeinschaft Pustertal
Provinz: Bozen (Südtirol)
Region: Trentino-Südtirol
Staat: Italien
Einwohner (VZ 2011/31.12.2010): 5,911/5.884
Sprachgruppen
laut Volkszählung 2011:
98,76 % deutsch
0,93 % italienisch
0,31 % ladinisch
Koordinaten 47° 1′ N, 12° 3′ OKoordinaten: 47° 1′ N, 12° 3′ O (Karte)
Meereshöhe: 942 – 3.378 m s.l.m. (Zentrum: 1.054 m s.l.m.)
Fläche/Dauer-
siedlungsraum:
187,3/15,5 km²
Fraktionen: Luttach, Steinhaus, St. Jakob, St. Johann, St. Peter, Weißenbach
Nachbargemeinden: Brandberg (Tirol), Finkenberg (Tirol), Mayrhofen (Tirol), Mühlwald, Prettau, Sand in Taufers
Partnerschaft mit: Haar (bei München) (D)
Postleitzahl: 39030
Vorwahl: 0474
ISTAT-Nummer: 021108
Steuernummer: 00342270212
Politik
Bürgermeister (2010): Helmut Gebhard Klammer (SVP)

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. 
Nutzungsbedingungen
Copyright: Wikipedia® Link zum Artikel