Wappen von Kaltern a.d.W.Kaltern an der Weinstraße (ital. Caldaro sulla Strada del Vino) ist eine Südtiroler Marktgemeinde mit 7609 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) im Überetsch, in Italien.

Geographie

Kaltern liegt etwa 10 km südwestlich der Landeshauptstadt Bozen. [1]

Ortsteile: Die Marktgemeinde Kaltern umfasst acht Fraktionen: Kaltern Dorf ist der eigentliche Ortskern, oberhalb davon befindet sich Mitterdorf. Am Westrand der Gemeinde liegen Sankt Anton/Pfuss und St. Nikolaus. Von Sankt Anton führt die um 1900 erbaute Standseilbahn zum Mendelpass auf 1.364 m s.l.m..

Drei Kilometer südlich des Hauptortes liegt – zwischen dem Steilabfall der Mendel und dem Westufer des Kalterer Sees – die Streusiedlung St. Josef am See und halb darüber auf einer plateauartigen Anhöhe der Weiler Altenburg. Beide Ortsteile sind mit Kaltern durch den neu angelegten Friedensweg verbunden.

Im Norden von Kaltern, an der Grenze zur Nachbargemeinde Eppan, liegen die Ortsteile Ober- und Unterplanitzing. Am Ostufer des Kalterer Sees grenzt Kaltern an die Nachbargemeinde Pfatten.

Klima

Der Ort ist durch mildes, sonnenreiches Klima bekannt, die Landschaft um Kaltern ist als sanft zu beschreiben. Unweit des Ortes liegt der Kalterer See, der als wärmster Badesee der Alpen gilt.

Städtepartnerschaft

Kaltern unterhält eine Partnerschaft mit der deutschen Kreisstadt Heppenheim im Kreis Bergstraße.

Wirtschaft

Der Tourismus und die Landwirtschaft, im Speziellen Obst- und Weinbau, sind die wichtigsten Wirtschaftsfaktoren.

Freizeit und Sport

Wanderwege

Kaltern und seine nächste Umgebung verfügt über etliche attraktive und gut markierte Wanderrouten. Beliebt sind folgende:

  • Rundweg um den Kalterer See: leicht begehbarer Panoramaweg, führt durch das größte erhaltene Feuchtgebiet zwischen Poebene und Alpen
  • Aufstieg nach Altenburg: (615 m s.l.m.), von St. Josef (228 m s.l.m.), zwei Wegvarianten: Nr. 14 über St. Peter oder Nr.1 durch die Rastenbachklamm, Rückweg über den „Friedensweg“
  • Montiggler Seen: vom Nordufer des Kalterer Sees oder von Kaltern, Wege Nr. 19 und 20
  • Kalterer Höhenweg: von Altenburg zur Göllerwiese (1510 m), von dort entweder Abstieg nach Söll bei Tramin und zum Seerundweg oder zum Roen (2116 m) und zur Überetscher Hütte
  • Steilere Wanderungen auf die Mendel (Roen 2116 m, Penegal 1740 m)
  • Trasse der ehemaligen Überetscher Bahn: (Rad- und Wanderweg bis Bozen)

Kalterer See

Die Wassertemperatur des Kalterer Sees beträgt im Sommer bis zu 28 Grad (gilt als der wärmste Badesee der Alpen), damit beginnt die Badesaison meist schon Mitte Mai. Der See eignet sich weiters zum Fahren mit Ruder- und Tretbooten, zum Segeln und Windsurfen sowie im Winter zum Eislaufen. Neben dem Schwimmbad befindet sich auch ein Beach-Volleyballfeld.

  • Freibad Kaltern: 2006 neu errichtetes modernes Schwimmbad
  • Beach-Volleyballfeld: das Beach-Volleyballfeld befindet sich neben dem Schwimmbad

Sehenswürdigkeiten

  • Südtiroler Weinmuseum: das Museum ist dem „Kalterer“ (Wein) und der Weinstraße gewidmet
  • Kirche von Altenburg: dem St. Vigilius geweiht, mit mittelalterlichen Fresken; unterhalb der Kirche, auf dem Abhang im Nordosten befinden sich die Reste des frühchristlichen St. Peter.
  • Drescher Keller: im Ortszentrum
  • Schloss Sallegg: in Mitterdorf
  • Kirche von St. Nikolaus:
  • Freibad Kaltern: technisch komplexe, formal ambitionierte Architektur, erbaut 2006 vom Wiener Architekturbüro „the next ENTERprise“ (Marie-Therese Harnoncourt und Ernst Fuchs)
  • Galerie Gefängnis Le Carceri
Kaltern a.d.W.
(ital.: Caldaro sulla strada del vino)
Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland
Provinz: Bozen (Südtirol)
Region: Trentino-Südtirol
Staat: Italien
Einwohner (VZ 2011/31.12.2010): 7.664/7.609
Sprachgruppen
laut Volkszählung 2011:
92,61 % deutsch
7,03 % italienisch
0,36 % ladinisch
Koordinaten 46° 25′ N, 11° 15′ OKoordinaten: 46° 25′ N, 11° 15′ O (Karte)
Meereshöhe: 212 – 1.856 m s.l.m. (Zentrum: 425 m s.l.m.)
Fläche/Dauer-
siedlungsraum:
47,96/20,0 km²
Fraktionen: Altenburg, Kaltern-Markt, Oberplanitzing, St. Josef am See, Unterplanitzing, Mitterdorf, Pfuss, St. Anton, St. Nikolaus
Nachbargemeinden: Amblar, Cavareno, Eppan, Neumarkt, Pfatten, Ruffrè, Sarnonico, Tramin
Partnerschaft mit: Heppenheim
Postleitzahl: 39052
Vorwahl: 0471
ISTAT-Nummer: 021015
Steuernummer: 80006090213
Politik
Bürgermeister (2010): Gertrud Benin Bernard (SVP)

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. 
Nutzungsbedingungen
Copyright: Wikipedia® Link zum Artikel